Geschichte

Die Schulsternwarte am Oberstufenzentrum Zulg besteht in der heutigen Form seit 1974. Zur Beobachtung dienten anfänglich zwei von der Steffisburger Maschinenfirma Fritz Studer AG gefertigte und der Schule geschenkte Newton-Teleskope mit 15cm bzw. das 20cm Spiegeldurchmesser (letzteres steht heute im Studer-Museum). Eine Lehrperson kümmerte sich um den Unterhalt der Teleskope und zeigte den Schülerinnen und Schülern die Wunder des Sternenhimmels. Auch die Bevölkerung von Steffisburg konnte damals ebenfalls einmal pro Monat bei gutem Wetter die Sternwarte besuchen. Nach dem Tod des letzten Sternwarteführers Willy Schneider 2008 fand sich niemand, der die Demonstrationen hätte fortführen wollen. Die Sternwarte verwaiste und wurde nicht mehr benutzt.

Seit 2014 ist sie wieder für Schulen geöffnet und wird zudem im Rahmen einer astronomischen Jugendgruppe genutzt. Zwei pensionierte Hobbyastronomen und Mitglieder der Astronomischen Vereinigung Berner Oberland bieten heute Führungen an, aus personellen Gründen jedoch ausschliesslich für Schulen.